Monatsarchiv: Juli 2009

42#Neuer Head+Neues Theme

Der alte Head hat mir zwar ganz gut gefallen, deswegen ist das ursprüngliche Bild im neuen Head auch verarbeitet worden, aber ich wollte das ganze etwas auffrischen =)

Das Bild ist folgendes, gemacht habe ich es in Wien irgendwo zu Beginn der Kärtnerstraße, glaube ich.

04-3-1k

Und da der neue Header nicht mehr ganz ins alte Theme gepasst hat, hab ich das auch gleich verändert =)

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter blog, Fotografie, Kunst, Medien, Websites, Zimtgruen

41#Evian

Habe gerade das Video von Evian entdeckt.

^^ süüß =)

Gefunden bei Internetworld.de

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Medien, Werbung

40#ZARA – Der Shopping-Schrecken

Heute habe ich mich bei ZARA hineingetraut.

Ich habe auch ein paar ganz schöne Sachen gefunden. Unter anderem einen einzelnen Schuh, der auch noch reduziert war. Also habe ich den ganzen Laden nach dem zweiten Schuh abgesucht. Aber es war einfach nicht möglich. Irgendwann habe ich verzweifelt eine Mitarbeiterin vom ZARA gefragt, ob sie mir helfen könnte. Diese sah mich fassungslos an und meinte. „Sehen Sie nicht, dass es unmöglich ist hier den zweiten Schuh zu finden?“

Ja, da hat sie Recht. Und warum ist das nur bei ZARA so? Warum schaffen es andere Geschäfte, dass am Ende eines Tages nicht alles im Chaos endet? Warum werden Schuhpaare nicht einfach aneinander gebunden?

Nun ich habe mich dann entschlossen, den Schuh einfach zurücklegen zu lassen und morgen früh, wenn alle noch Arbeiten oder in die Schule gehen und die Welt noch zivilisiert ist, geh ich wieder zu ZARA und suche den zweiten. Also bin ich zur Anprobe und wollte den Schuh zurücklegen lassen, da sagt mir die gar so nette Dame, reduzierte Ware wird nicht zurückgelegt. Ja super, es gibt aber den zweiten Schuh gerade nicht. Nachdem ich ihr dann mein Dilemma ausführlich erklärt habe, hat sie sich überreden lassen den Schuh doch zurücklegen zu lassen.

Ein weiterer Punkt, den ich am Zara-system bemängle, ist das Anprobesystem. Das man nicht mehr als so und so viele Artikel mit in die Umkleide nehmen darf, kennen wir ja schon, aber das wird ja meist nicht so eng gesehen bzw. kann umgangen werden, aber bei Zara bekommt man ein schönes Schildchen mit einer Zahl, die die Anzahl der Kleidungsstücke markiert. Wenn man mehr hat, dann kann man auch nicht ein paar Sachen am Eingang hängen lassen und dann austauschen, sobald man die anderen anprobiert hat, sondern man darf nur seine 6 Kleidungsstücke anprobieren und wenn man noch mehr anprobieren will, ja dann muss man sich halt nochmal an der langen Schlange vor der Anprobe anstellen.

Außerdem waren die Glühbirnen in den Kabinen teilweise kaputt. Sehr förderlich wenn man sich im Spiegel betrachten will und entscheiden will, ob das, was man gerade an hat, einem nun passt oder nicht.

Um aber schonmal einen Eindruck zu geben hier ein paar Bildchen:

zara-kleid1Hier ein nettes Kleidchen für 120 Euro, was ich mir nicht kaufen werde.

zara-kleid2Ein weiteres Kleid, was mir echt gut gefällt, was ich mir aber wahrscheinlich auch nicht kaufen werde.

zara-t-shirt-hose1Ein T-Shirt und eine Hose, die ich mir wahrscheinlich kaufen werde.

zara-schuh1Und zum Schluss noch besagte Schuhe, die ich mir kaufen werde, sofern ich den zweiten Schuh finde.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Fashion, Konsum, Weiblichkeit

39#Maastricht

Nachdem ich am Montag mit dem Zug nach Aachen zu meiner Cousine gefahren bin, dort übernachtet habe, bin ich am Dienstag den 07.07.2009 um halb 6 aufgestanden, mit dem Bus um 6:48 für 8 Euro nach Maastricht gefahren und dort vom Bahnhof durch die Innenstadt zur Academie Beeldende Kunsten Maastricht gelaufen.

Das Städtchen ist wirklich sehr malerisch holländisch. Ich mag schmale holländische Häuschen, am liebsten schief wie in Amsterdam, das habe ich aber in Maastricht nicht unbedingt gefunden.

An der Akademie begann um 9 Uhr dann erstmal eine Einführung auf Holländisch und Deutsch für ca 50 Leute wovon bestimmt ein Drittel Deutsch war. Und dann gings los mit einer 6-stündigen Aufnahmeprüfung zum Thema Denkmal (meine Vorbereitung dazu) inclusive Gespräch mit den Dozenten (auch auf Deutsch für die Deutschen).

Gegen 16 Uhr habe ich dann mit äußerst hungrigen Magen am Vrijthof in einer Snackbar einen ungenießbaren Chickenburger gegessen, nachdem ich den Tag über nur eine Kiwi, eine Breze und einen Latte Macchiato zu mir genommen hatte.

Nachdem ich um 17 Uhr meine Mappe dann wieder abgeholt habe, bin ich per Bus und unterkühltem Zug wieder zurück nach Nürnberg gefahren und schließlich um halb 2, nach 20 Stunden wach sein, ins Bett gefallen.

An diesem Tag ist mir meine Halskette kaputt gegangen, da mein schwerer Rucksack das Lederband durchgerieben hat, und meine Schere, die den Druck des Schneidens von Pappe nicht ausgehalten hat.

Das ist bei der Aufnahmeprüfung rausgekommen. In Echt und dort in Maastricht auf dem Werktisch hat es mir besser gefallen:

2-Dimensionale Ausarbeitung

denkmal-wasser-2dim

3-Dimensionale Ausarbeitung

denkmal-wasser-3dim

Impressionen Maastricht

maastricht_1

maastricht_2

maastricht_3

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Kunst, Zimtgruen

38#Wasser: denkmalgeschützt

Zum Thema Denkmal habe ich heute viel Wasser fließen lassen:

denkmal-wasser

Impressionen

denkmal-01

denkmal-02

denkmal-03

denkmal-04

2 Kommentare

Eingeordnet unter Kunst, Zimtgruen